Versandkostenfrei innerhalb Deutschlands • Klimaneutraler Versand

Kinderzimmer: Blau ist für Jungs, Rosa für Mädchen. Ach, wirklich?

Wenn es um die Farben für’s Kinderzimmer geht, so wählen die allermeisten Eltern noch immer altbekannte Töne: Ein zartes bis kräftiges Blau wird gern für Zimmer kleiner Jungs verwendet, zarte Rosè-Töne dominieren den Prinzessinnentraum kleiner Mädchen. Aber muss das sein? Wir finden: nein!

Blau für Jungs - aber pastellig bitte

Es muss nicht immer das kräftige Blau sein. Jungszimmer sehen auch in allen anderen Farben schön aus und können zur Abenteuerhöhle werden. Wer aber dennoch nicht ganz auf den farblichen Akzent “Blau” verzichten will, der kann einfach zu den pastelligeren Varianten greifen. Und schon bewegt man sich in einem Farb-Spektrum, das unheimlich viele Kombinationsmöglichkeiten offen lässt. Man nehme beispielsweise ein pastelliges Hellblau - dies passt perfekt zu Gelbtönen, die für ordentlich Abwechslung sorgen. Es passt aber auch zu kräftigen violetten Farben. So verlässt man nicht ganz die blauen Nuancen, schafft aber direkt farbliche Akzente, die auffallen. Auch Türkis-Töne eignen sich perfekt, um weg vom klassischen Jungs-Kinderzimmer zu kommen. Wände in hellem Aqua, kombiniert mit hellen Holztönen, bringen eine wunderbare Wärme in jeden Spiel-und Schlafraum.

Mädchentraum in Rosa? Nicht unbedingt.

Wenn wir von einem Mädchentraum sprechen, so hat jeder sofort die Farbe Rosa im Kopf. Aber nicht jedem Mädchen gefällt dieser zarte Ton. Beziehungsweise mögen die allermeisten kleinen Damen noch viele andere Farben. Schränken wir also die farbliche Vielfalt unserer Töchter nicht sofort ein, sondern bieten wir ihnen eine Kombination vieler toller Töne. Auch hier können Farben in Pastell eine gute Basis sein. Je nach persönlichem Geschmack lassen sich nahezu alle Farben aus dem Pastell-Bereich kombinieren. Wer nicht auf Rosa verzichten mag, sollte auch hier mal ausprobieren, wie es zusammen mit einem kräftigen Gelb wirkt. Oder auch mit einem strahlenden Grün. Nur Mut, denn Rosa ist ein dankbarer Farb-Partner.

Gelb - der neutrale Alleskönner

Wenn ein Zimmer in Gelbtönen erstrahlt, so kreiert man im Nu eine gewisse Wärme. Je nach Weiß-Anteil wirkt der Raum aber dennoch nicht farblich überladen. Gelb hat eine erheiternde Wirkung und sorgt sofort für gute Laune. Ihre unaufdringliche Eigenschaft macht sie zur perfekten Partnerin für kräftigere Farben wie Blau, Grün oder auch Pink. Auch hier gilt: Einfach mal verschiedene Kombinationen ausprobieren. Wunderschön zu einer Wand in pastelligem Gelb passen Möbel in hellen Holztönen. Aber auch weiße Möbel kommen durch eine zart-gelbe Wand toll zur Geltung. In Punkto Deko kann man sich in einem eher gelb gehaltenen Raum so richtig auslassen. Denn sowohl Spielzeug als auch Wanddeko können in nahezu jedem Farbton dazu kombiniert werden.

Hauptfarbe Weiß - kombiniert mit kräftiger Deko

Wer das Zimmer seines Sprösslings am liebsten Weiß lässt, der kann sich natürlich bei der Deko farblich austoben. Hier darf dann die Wahl der Töne auch mal kräftig und sehr bunt ausfallen. Selbst schwarze oder auch graue Akzente passen dann sehr gut. Bitte hier aber darauf achten, dass die Umgebung des Kindes durch beispielsweise weiße Wände und weiße Möbel nicht zu monoton wird. Denn gerade kleine Kinder benötigen kräftige Farben, um ihr räumliches Denken auszubilden. Greift also zu bunten Stofftieren, Spielzeugen und Wand-Dekoration. Möbel in hellen Holztönen bilden eine gute Basis, um mehr Wärme in ein rein weiß gestrichenes Zimmer zu bekommen.
 
Dieses Kinderzimmer wirkt hell und schön klar - es fehlen aber eindeutig kräftige Akzente, die man beispielsweise durch Poster in knalligen Farben herbeizaubern kann. Selbstverständlich passen unsere hejhoni Designs zu jedem Farbton, den ihr für die Zimmer eurer Kinder wählt. Seht hier all die tollen Farbe, die wir anbieten, auf einen Blick:

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen